Teilhabe an Beschäftigung in der Arbeitswelt

Klientinnen und Klienten mit einem gültigen Bescheid zur „Teilhabe an der Beschäftigung in der Arbeitswelt“ (TaB) haben den Anspruch und das Recht, einer Beschäftigung auf dem ersten Arbeitsmarkt nachzugehen.

Der Weg zu einem Job in der freien Wirtschaft kann ein längerer Prozess sein.

Die Lebenshilfe Leoben bietet Menschen mit Beeinträchtigungen dabei die notwendige Unterstützung.

 

Wir unterstützen Menschen mit Behinderung dabei, einer Beschäftigung am ersten Arbeitsmarkt in Betrieben nachgehen zu können, die mit der Lebenshilfe Leoben kooperieren.

Ist das (noch) nicht möglich, gibt es folgende Möglichkeiten, bei uns Arbeit zu finden:

  • Einige Arbeitsplätze gibt es im trägereigenen Betrieb, dem Postshop in Donawitz.
  • Außerdem betreibt die Lebenshilfe Leoben mit großem Einsatz und viel Engagement das Café Mitt´n drin in der Leobener Innenstadt und das Schulbuffet „Chill-Now“ im Leobener Gymnasium.
  • Natürlich kann auch in einer unserer produktiven Fachwerkstätten (Holzwerkstatt, Keramikwerkstatt) oder in einer der Mobilen Einsatzgruppen gearbeitet werden.
    Hier bieten wir unseren Klienten und Klientinnen geschützte Arbeitsplätze, an denen sie arbeitspraktische Erfahrungen machen können.

Die Arbeit in all diesen Betrieben ist sehr gut geeignet um Erfahrungen für einen Job am ersten Arbeitsmarkt zu sammeln.
Es werden hier vorhandene Kompetenzen gestärkt und solche aufgebaut, die zur Erfüllung eines Arbeitsplatzes in der freien Wirtschaft notwendig sind.

Der Fokus dieser Dienstleistung liegt also auf der Entwicklung und Stärkung von Kompetenzen unserer Kunden und Kundinnen, auf den möglichen positiven Erfahrungen und nicht im Ausfüllen eines Arbeitsplatzes.

 

Wir unterstützen bei …

  • Vorbereitung auf den ersten Arbeitsmarkt
  • Ausüben von Praktika in unterschiedlichen Betrieben
  • Trainieren von erforderlichen Fähigkeiten (Mobilität, Pünktlichkeit,...)
  • Lesen, Schreiben, Rechnen
  • Erwerben von handwerklichen Kompetenzen
  • Begleitung bei der beruflichen Tätigkeit

 

Diese Leistung erfolgt in mehreren Phasen, die individuell unterschiedlich lange dauern können:

  • Schritt 1: Im Team wird gemeinsam mit unseren Klientinnen und Klienten entschieden, in welchem Berufsfeld sie gerne arbeiten würden, bzw. welche Tätigkeiten sie gerne verrichten.
  • Schritt 2: Unsere TaB-Klienten und Klientinnen werden auf Tätigkeiten und Kompetenzen vorbereitet, die sie in Folge in Betrieben des ersten Arbeitsmarktes brauchen werden. Dieses Arbeitstraining kann in einer unserer Fachwerkstätten oder in unseren trägereigenen Betrieben stattfinden. Die Dauer dieser Phase ist sehr unterschiedlich und wird ganz auf die Bedürfnisse der jeweiligen Klientin bzw. des jeweiligen Klienten zugeschnitten.
  • Schritt 3: Wir ermutigen unsere TaB-Klientinnen und Klienten, möglichst viele Arbeitserprobungen in Betrieben der näheren Umgebung zu machen. Wir sind bei der Auswahl und der Organisation möglicher Praktikumsplätze behilflich.
  • Schritt 4: Unsere TaB-Klientinnen und Klienten werden von uns auch während der Arbeitserprobung begleitet, und zwar ganz nach Bedarf und individuell.
  • Schritt 5: Wir unterstützen beim Verfassen von Bewerbungsschreiben und bei der Suche nach möglichen, geeigneten Arbeitsstellen.
  • Schritt 6: Ziel ist es, einen Arbeitsplatz in einem Betrieb zu finden, der dann mit der Lebenshilfe Leoben einen Kooperationsvertrag vereinbart.

 

Langfristig wird darauf hin gearbeitet, eines Tages ein unabhängiges und selbstständiges Leben mit einer geeigneten Arbeitsstelle in der freien Wirtschaft führen zu können. 

Was ist erforderlich?

Ein gültiger Bescheid für Teilhabe an Beschäftigung in der Arbeitswelt nach dem Steiermärkischen Behindertengesetz.

 

Link zum Antragsformular

 

Interessieren Sie sich für die Erfahrungen anderer Menschen mit Lernschwierigkeiten? Hier finden Sie einen Bericht.